EN | DE

Big Data und Internet of Things: künftig mit Pentaho und Hitachi Data Systems

Hitachi kauft den BI-Anbieter Pentaho
Hitachi kauft den BI-Anbieter Pentaho
Seit gestern Abend redet die Business Intelligence-Szene nur noch über eine Nachricht: Hitachi Data Systems (HDS) wird den BI-Anbieter Pentaho kaufen. Als Pentaho-Partner haben wir den Deal mit großer Spannung verfolgt: Was wird die Akquisition für die Anwender und Kunden für Pentaho bringen?

HDS vertreibt Enterprise Storage Lösungen in mehr als 100 Ländern und beschäftigt 6.000 Mitarbeiter weltweit. Pentaho ist langjähriger Software-Partner von it-novum und der führende Anbieter Open Source-basierter Software für Business Analytics und Big Data-Lösungen.

Hitachi verspricht sich von der Pentaho-Übernahme die Ausweitung des Geschäfts im Big Data-Umfeld. Genauer gesagt will das Unternehmen seine so genannte Social Innovations Initiative verstärken, mit welcher Big Data- und Internet for Things-Lösungen für zukünftige Anforderungen entwickelt werden sollen. Die Verarbeitung von Maschinendaten ist ein äußerst lukrativer Markt und Pentaho bietet hier für entsprechende Lösungsszenarien zweifellos eine ausgezeichnete technologische Plattform. Mit der Akquise erweitert Hitachi sein Engagement im Open Source-Umfeld. Die Japaner haben sich zuvor bereits bei OpenStack und im Server-Virtualisierungsframework-Bereich engagiert.

Was bedeutet der Kauf nun für Anwender und Kunden von Pentaho?
Laut Pedro Alves, der bei Pentaho für die Open Source Community zuständig ist, gibt es keine Pläne, dass Pentaho unter Hitachi dem Open Source-Gedanken abschwört. Denn gerade der Open Source-Ansatz hat Pentaho groß gemacht und die BI-Suite gliedert sich perfekt als flexibel einsetzbare Lösung in Hitachis Strategie ein. Wenn wir uns erinnern, so ist Pentaho von der anfänglichen ETL-Komponente Kettle über Pentaho Reports und dem Analyzer-Modul bis zu Profi-Dashboards (durch die jüngste Pentaho-Akquise Ctools) zu einer mächtigen Software-Suite für Business Analytics und Big Data gewachsen. Die offene Architektur von Pentaho und die Unterstützung durch die Community sind wichtige Argumente für Kunden und ich bin davon überzeugt, dass auch Hitachi das weiß und schätzt. Ich rechne daher fest damit, dass Hitachi Pentaho weiterhin als eigenständiges Produkt vertreiben wird, und zwar in einer Enterprise wie auch Community Version.

Wie geht es jetzt weiter?
Der eigentliche Kauf ist für Mitte des Jahres angekündigt: Beide Unternehmen unterhalten bereits eine OEM-Partnerschaft. Pentaho soll als eigenständiges Unternehmen mit dem bestehenden Team weiter operieren. Über den Kaufpreis wird aktuell noch Stillschweigen bewahrt, der Newsdienst GigaOM spricht aber von einem Volumen von einer halben Milliarde Euro. Zum Vergleich hier einige Daten von Käufen aus der jüngeren Zeit:

  • Salesforce akquirierte RelateIQ für 390 Mio Dollar
  • Opentext kauft Actuate für 330 Mio Dollar
  • Jaspersoft wanderte zu Tibco für 185 Mio Dollar

Für Pentaho ist der Kauf eine große Chance: das Unternehmen erhält dadurch ein massives Funding, das in den Ausbau der Entwicklung und des Supports fließen kann. Als größter Pentaho-Partner im deutschsprachigen Raum freuen wir uns deshalb auf viele neue spannende Projekte mit Pentaho in den Bereichen Big Data und Internet of Things.

Es war noch nie so einfach anzufangen

Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen.

Wir sollten uns kennenlernen!

STANDORTE
it-novum GmbH Deutschland
Hauptsitz
Edelzeller Straße 44 36043 Fulda Deutschland

Niederlassungen
Ruhrallee 9, 44139 Dortmund Königsallee 92a, 40212 Düsseldorf
E-Mail: info@it-novum.com
Tel.: +49 661 103-434
it-novum Zweigniederlassung Österreich
Ausstellungsstraße 50 / Zugang C
1020 Wien

E-Mail: info@it-novum.at
Tel.: +43 1 205 774 1041

it-novum Schweiz GmbH
Hotelstrasse 1,
8058 Zürich

E-Mail: info@it-novum.ch
Tel.: +41 44 567 62 07

Pentaho User Meeting 2021: Usecases, Praxisbeispiele und Live-Demos zu Pentaho