Data Thinking: Strategie für Ihre Daten-Journey

Dieses Event ist leider schon vorbei.
Melden Sie sich hier zum nächsten an!

Stakeholder-Perspektiven verstehen und optimale Datentechnologie nutzen

Warum erwirtschaftet mein Datenprojekt keinen ROI? Wieso nutzt niemand meine Datenapplikation? Wir zeigen Ihnen mit Data Design Thinking einen neuen Ansatz, wie Sie datengetriebene Lösungen entwickeln, die nutzerzentriert und wertstiftend sind.  

Zunächst stellen wir die Best Practice-Vorgehensweise vor und zeigen Ihnen, wie Sie mit einer praxiserprobten Herangehensweise Ihre Datenstrategie aufbauen und modellieren. Darauf aufbauend demonstrieren wir mit Lumada eine Technologie-Suite, mit der Sie die ermittelten Anforderungen umsetzen können. Anschließend präsentieren wir Kunden und ihre Projekte, die diese Daten-Journey bereits erfolgreich durchlaufen haben. 

Neben Expertenvorträgen, Demos sowie persönlichen Chaträumen erwartet Sie ein kleines feines italienisches 3-Gänge Menü, das wir zuvor an Ihre Adresse liefern. 

Agenda

Vorspeise

Data Aware – Mit Data Design Thinking zur Datenstrategie

Sprecher: Lukas Bachus, Solution Architect Big Data Analytics & IoT, it-novum  

  • Warum die meisten IT-Projekte den User übersehen 
  • Wie Sie vom Geschäftsmodell zur Datenstrategie gelangen 
  • Wissen Sie, welchen Einfluss Ihr Analytics-Reifegrad hat?  
  • Klären Sie, wo Ihre Daten-Journey anfängt 
  • Wie Sie Ihre Kunden/Teams für Ihre Datenprojekte gewinnen 

Hauptgang

Data Adept – Technisches Lösungsportfolio für die Datenstrategie

Sprecher: Jens Bleuel, Senior Product Specialist Pentaho und Lumada, Hitachi Vantara 

In diesem Vortrag wird die Technologie-Suite Lumada als Lösungsbaukasten für die ermittelten Datenstrategieanforderungen vorgestellt. Zudem erhalten Sie einen Einblick welche technischen Herangehensweisen empfehlenswert sind und wie typische Challenges in Projekten aussehen. 

Nachspeise

Data Driven – Use Cases und Fragen 

Sprecher: Stefan Müller, Director Big Data Analytics & IoT, it-novum 

Erfahren Sie anhand von verschiedenen Kundenprojekten, wie Unternehmen mit Hilfe der vorgestellten Vorgehensweise erfolgreiche Data Science- und Analytics-Projekte realisiert haben. 

 

Ihre Gastgeber

Lukas Bachus

Lukas Bachus

Solution Architect Big Data Analytics & IoT,
it-novum

Jens Bleuel

Jens Bleuel

Senior Product Specialist Pentaho
und Lumada, Hitachi Vantara

Stefan Müller

Stefan Müller

Director
Big Data Analytics & IoT, it-novum

Warum Sie teilnehmen sollten

Für alle, die erfahren wollen, dass Datenprojekte viel mehr sind als die richtige Technologie.

Hier bekommen Sie das Handwerkzeug wie Sie ab jetzt Datenprojekte mit ROI und hoher Nutzerakzeptanz ausliefern können. 

Durch Perspektivenwechsel zum ganzheitlichen und nachhaltigen Projekterfolg!

Für wen ist das Webinar interessant?

100% Zufriedenheit
„Mir hat das Format sehr gut gefallen! Ich konnte einiges an Informationen mitnehmen und
gerade in der aktuellen Zeit ist das Meet & Eat eine sehr gute Idee.“

Jens Stürmer 

Über it-novum

it-novum ist Teil der börsennotierten Allgeier SE mit 3000 Mitarbeitern und 80 Standorten weltweit. Als führendes IT-Beratungsunternehmen für Business Open Source umfasst das Portfolio Lösungen für Big Data Analytics und IoT, Enterprise Information Management und IT-Service Management.

Wir implementieren kundenindividuelle Lösungen für Datenintegration, Data Analytics und IoT – z.B. für Bundespolizei, Wiener Wohnen, Deutsche See. Dazu nutzen wir führende Technologien, wie von Hitachi Vantara (Pentaho), Snowflake oder Jedox.

Webinar in Kooperation mit unserem Partner Hitachi Vantara

hitachi logo

Wir sind Hitachi Vantara
Wir begleiten Unternehmen von dem, was jetzt ist, zu dem, was als nächstes kommt. Unser Know-how zu branchenspezifischen Lösungen für die digitale Transformation schafft in Verbindung mit Ihren Daten einen unschlagbaren Wettbewerbsvorteil. Skalieren Sie Ihr digitales Business in Rekordzeit und tragen Sie zum gesellschaftlichen Fortschritt bei.

Uns reicht es nicht zu fragen „Was können wir tun?“.
Die Frage muss lauten: „Was können wir zusammen nicht schaffen?“